• studio Hartensteiner

    Something old, something new, something borrowed, something blue… Ich hatte die große Freude, in den letzten Monaten die Corporate Identity von studio Hartensteiner, einem multidisziplinären Designstudio aus Leipzig, in Form zu bringen. Neben diesem ersten Eindruck hier gibt es mehr Informationen zum Studio auf der neuen Website: www.hartensteiner.com
    → Branding, Claim, Corporate Identity, Corporate Design | 2013 | studio Hartensteiner
  • Martin Joyeux

    Es gab eine Zeit, da trug nur der Adel Gewänder aus Samt — dieser Stoff der Könige lag im Barock im Trend und erlebt dieser Tage seine Renaissance — Barock'n'Roll! Martin Joyeux trägt die Idee dieser längst vergangenen Epoche voller Glanz und Prunk ins Hier und Jetzt für den Lebemann von heute. Die fein gearbeiteten Kreationen aus Samt und Seide sind eine Hommage an den Barock und eine Ode an die Freude — von hand gefertigt in Berlin. Ganz im Stil dieser Zeit formen die Initialen des Markennamens ein Monogramm, das zur Krone stilisiert ist und auf einem samtenen Kissen liegt – ein hoheitliches Zeichen für eine königliche Kundschaft… (Bilder folgen)
    → Branding, Grafikdesign | 2013 | Martin Joyeux
  • Jazzclub Leipzig

    Die Neuentwicklung der visuellen Identität umfasste neben der Gestaltung einer komplett neuen Markenwelt (Dachmarkenstrategie) auch die Entwicklung einer eigenen Bildsprache. Jedes Projekt hat seine eigene illustrative Stilrichtung. Die Dachmarke ist dabei das wichtigste Element: Als universelle Signatur auf allen Kommunikationsmitteln ist sie ein Versprechen, Garant für Qualität, Träger der Identität, und vereint die verschiedenen Projekte. Dank ihrer prägnanten, reduzierten Form und deren hohen Wiedererkennungswertes wird die illustrative Vielfalt erst möglich. Die Dachmarke zeigt den Buchstaben Z mit einem Überstrich, der Anspielung auf das diakritische Zeichen Makron, die Abbreviatur in der Musiknotation und den Längestrich über einer Konsonantenverdoppelung, wie er in der Kurrentschrift Verwendung fand, ist. Dieses Sonderzeichen findet sich in allen Wortmarken wieder und wird so zum Kern des neuen Erscheinungsbildes – »Alles aus einem Guss« war das Ziel und »Alles aus einem Guss« ist es geworden. Doch es ist mehr als bloßer Buchstabe: Es ist eine Idee, ein Symbol, das Spielraum für Interpretation lässt. Und es ist Haltung: Play your own thing!
    → Visuelle Identität | 2011 | Jazzclub Leipzig